ownsx // folge 16

Hallo zusammen!

Mal ehrlich, dieses Mal hätte ich locker zwei Newsletter schreiben können, so viel Debattenmaterial gab’s heuer da draußen. Aber das Längenmaß hier ist begrenzt, wie mich das Programm dauernd blinkend ermahnt (drum heute später ….).

In diesem Sinne also: Frohes Durchscrollen!

Noch mal fix zwei Sätze zur Erklärung:
Der Newsletter von ostwestnordsuedx zieht alle zwei Wochen einen Strich – und packt Beiträge rund um Ost/West zusammen, die in den +/-14 Tagen zuvor aufgefallen sind. Damit sich nicht alles versendet. Als eine Art temporäres Archiv.

Was die geplante Arbeitsplatztauschplattform für Journalist:innen auf ostwestnordsuedx.de (Was das sein soll? Womit alles anfing? Wer dahinter steckt? Steht hier und hier und hier. ) angeht:
Als Alternative für physischen Tausch: Bieten Sie Ihre Perspektive an – und finden jene Einblicke, die Ihnen im Blatt, in der Sendung, im Heft, auf der Seite fehlen:
hier direkt zum Suche/Biete-Formular!
Ums leichter weiterzusagen:
https://tinyurl.com/ownsx-tauschformular


Und jetzt mehr aus den Kategorien Lesen // Sehen // Hören // Machen.

Et voilà:


// Lesen

Bericht: “Gehört er ins Fernsehen?”, Die Zeit

– Nach dem Kalbitz-Sommerinterview im RBB nun Höcke-Sommerinterview im MDR – Anne Hähnig und Martin Machowecz haben sich die Debattenlage mal angeschaut. Interessant vor allem jene Facetten, die die verschiedenen Ost/West-Perspektiven betreffen:

Es gibt öffentlich-rechtliche Journalisten, vor allem aus Westdeutschland, die finden: All das geht gar nicht.


Kommentar: ”Wer den Osten Deutschland als homogene Einheit betrachtet, irrt ”, NZZ

– Man könnte auch sagen: ach was! Aber stattdessen diese Analyse von Politologe Eckhard Jessen lesen, der bis zu seiner Emeritierung an der TU Chemnitz lehrte.





Interview mit Steffen Mau: “In Lütten Klein war der Lockdown anders”, Der Freitag

– Der HU-Soziologe, der u.a. wegen seines Buchs “Lütten Klein” hier im Newsletter schon häufiger auftauchte, kommentiert die Corona-Erfahrungen.



Bericht: “Mehr Austausch geplant”, Mitteldeutsche Zeitung

– Sagen wir doch hier auf #ostwestnsx – nun sind auch Laschet und Haseloff für mehr Ost/West-Besuche. Und Kollegin Anne Hähnig (nur sicherheitshalber: Namensähnlichkeit, nicht identisch ;-)) war für ihre Zeit-Reportage “Gibt’s hier was zu gewinnen"?” mit vor Ort, als Armin Laschet in Sachsen-Anhalt vorbeischaute.



Debatte: “Nie zuvor wurde so viel Humankapital auf den Müll geworfen”, Berliner Zeitung

– Neues aus der tollen “Zeitenwende”-Serie: Der ostdeutsche Historiker Ulrich van der Heyden über die Diskriminierung von Wissenschaftler:innen nach der Wiedervereinigung.





Studie: “Westdeutsche holen auf”, IW Köln

– Na, das ist doch mal eine Schlagzeile (Meldung vom IW Köln), Thema: Kita-Betreuung. Grund sind neue Daten vom Statistischen Bundesamt, zu sehen auf dieser super interaktiven DesStatis-Karte samt aller Zahlen – hier die dazugehörige Pressemitteilung. Spoiler: Sachsen-Anhalt gewinnt.
Wer mal schauen mag:


Thema: 70 Jahre Eisenhüttenstadt

Hier die große wie großartige Reportage von Uwe Rada aus der taz.
– Und hier das Pendant der Super-Illu.


Thema: 59 Jahre Mauerbau

Rückblick von “eines tages” beim Spiegel
– “Wir hatten Angst um unser Leben”, erzählt ein Ex-Polizist der MAZ
Die Mauergeschichte erzählt rund um zwei historische Pressekonferenzen in der “Zeit”
Neuer Debattenbeitrag von Gerhard Sälter rund um die Todesopfer an der DDR-Grenze und Erinnerungskultur, drüben bei der bpb.


Feier-Portrait: “Ehrenpreis für Dieter Mann im späten Sommer der Gerechtigkeit”, Berliner Zeitung

– Esther Slevogt hat Mann in einem wunderbaren Text gewürdigt – und zählt in ihrem dazugehörigen Tweet die passende Liste dieser Tage auf: Schubert, Erb, Liebmann, Mann.


Noch mehr Feierei: 30 Jahre Super-Illu

– Hier die Glückwünsche des Tagesspiegel: “Ostdeutsche Lebenswirklichkeit abbilden”, geschrieben von Kerstin Decker.

– Hier die KOMPLETTE ERSTAUSGABE, die die Redaktion als PDF ins Netz gestellt hat – und ja, in der Tat, es war dann doch ein etwas anderes Konzept als heute.

– Hier die Jubiläumsdokumentation der Super-Illu selbst, inklusive 47 Sekunden-Clip von Verleger Hubert Burda über die Zeitschrift 1991: “Jemand, der in Hamburg oder München lebt, der kann das nicht verstehen.”

– Schon von Anfang 2020, aber passt prima: “Und der Zukunft zugewandt” über “Super-Illu” und “Neues Deutschland” im “Medium Magazin” (von mir). Und hier das ganze PDF zum Nachlesen.



In diesem Sinne hier noch dieser Debattenbeitrag zum Thema:

Ostdeutsche gezielt ansprechen”, Zeit Campus.

– Jens Marchewski erklärt, wieso er die Quote vorschlägt – mit Verweis auf die beiden Ost-Hochschulberufungen der vergangenen Wochen: Gesine Grande als Präsidentin der Brandenburgischen TU, der Luckenwalder Enrico Schleiff als Präsident der Frankfurter Goethe-Universität.


Aktion: “Grenzenlos Wandern”, MDR/BR

– Ach, das ist aber mal eine schöne Idee: Bettina Ehrlich vom MDR und Kollege Markus Klingele vom BR wanderten eine Woche lang entlang des alten Grenzstreifens. Alle Tagestouren samt Videos, in denen die beiden über ihre Ost/West-Erfahrungen erzählen, gibt’s hier.


Ost-Bücher-Liste:

– 80 (!) Antworten gibt’s unter dem Tweet von “Aufbruch Ost”-Gründer Philipp Rubach. (Stand jetzt). Da ist sicher was dabei, oder? Und gerne ergänzen!



Neue Bücher (samt Rezensionen):

Judith Zander: “Johnny Ohneland", dtv 2020. (Hier noch Rezension 2)
Marko Martin: “Die verdrängte Zeit”, Tropen 2020.
Klaus Schroeder: “Kampf der Systeme”, Lau Verlag 2020.


// Sehen

TV-Beitrag: “FDJ: DDR-Jugendorganisation marschiert wieder”, Fakt, ARD

– Huch? Und interessanterweise ist die FDJ-West verboten, die FDJ-Ost nicht. Hier der 5-Minüter von Tom Fugmann.


Open-Air-Reihe: “Campus Kino”, Ex-Stasi-Zentrale Berlin

– Noch bis 3.9., Programm hier (Eintritt frei).


// Hören

75 Jahre Aufbau Verlag”, (NDR aktuell, 55 Minuten)

– Verlagschefin Constanze Neumann über die Geschichte des Verlags, der unter anderem von Klaus Gysi gegründet wurde. Hier noch mehr zur Historie (auch vom NDR). Und dazu passend das neue Buch von Gregor und Gabriele Gysi “Unser Vater” (erschienen bei Aufbau) – hier eine Leseprobe.


Harry war der beste Manager der DDR!” (MDR-aktuell, 9 Minuten)

– Harry Jeske ist gestorben. Über den Puhdys-Mitgründer und Ex-Manager erzählt Dieter “Maschine” Birr im Interview.


Ein Jahr Ost-Berlin” (DLF, 50 Minuten)

– Øle Schmidt fährt mit seinem Vater aus dem Rheinland nach Ost-Berlin – wie 45 Jahre zuvor, als der Autor drei Jahre alt war. Weil der Vater ein Stipendium bekommen hatte, um Marxismus an der SED-Kaderschmiede zu studieren. Ein Vater-Sohn Feature auf den Spuren der damaligen Erlebnisse.


Interview mit Valerie Schönian (DLF Der Tag, 22 Minuten)

– “Ich bin 20 Jahre lang im Glauben aufgewachsen, dass es 16 Bundesländer gibt, und das war’s. Und nicht aus Ost und West”, erzählt Schönian im Interview. Fängt ungefähr in Minute 9 an. Hier geht’s zum ganzen Beitrag.
P.S.: Sie rief mir gerade noch einen tollen Termin zu: Ihre nachgeholte Buchpremierenlesung von “Ostbewusstsein” gibt’s am Montag, 7.9., 20 Uhr in Berlin, P-Berg. Alle Infos, Tickets etc. hier.


Tondokumente aus der DDR von 1990” (DLF Kultur, je 29 Minuten)

– Es geht weiter mit Tondokumenten von 1990: Nach der RIAS-Diskussionsrunde von 1990 nun ...
Ein Land bricht auf”: Sommer-1990-Eindrücke
Volkskammer besiegelt das Ende der DDR”.


// Machen

Sich in die neue #ownsx-Austauschbörse eintragen: und zwar hier!

– Das Motto für mehr andere journalistische Perspektiven für alle Redaktionen ist: “Suche Ost, biete West” oder “Suche West, biete Ost”.

Und klar, ne, gerne weitersagen!




Palast feiern:

– Nee, der andere. Der Friedrichstadtpalast wird unter Denkmalschutz gestellt. Am 31.8. gibt's eine Feier für den 1984 errichteten Bau von Architekt Manfred Prasser – samt “Verköstigung mit kleinen Leckereien à la DDR”. (Und hier noch ein paar Glitzerinfos.)

Inspiriertsein:

– Martin Fuchs’ Übernahme des WSDOsten-Twitterkanals sei Dank gibt’s den tollen Hashtag #ossisdieinspirieren und ‘ne Liste – zum Fortführen. 1. Platz – mal raten?


// Und der Rausschmeißer

Eine Runde Postkarten. Weil: Sommer.

– Ben Kaden sammelt DDR-Postkarten. Daraus ist nun ein Buch entstanden (hier mehr dazu bei DLF Kultur). Auf seinem Instagram-Account sieht das etwa so aus:


So. Hamwa was vergessen? Soll was Bestimmtes mit rein?
Dann los: mail @ ostwestnordsuedx.de

Folge 17 des #ownsx-Newsletters erscheint am 7. September.

Wer sich in unsere Newsletterliste eintragen will, bittschön, das geht hier:

… und natürlich gerne weitererzählen, danke!

Share ownsx //