ownsx // folge 18

Schönen guten Tag,

auch allen, die zum ersten Mal hier dabei sind: Hallo, willkommen!
Es zeigt sich mal wieder: Vor-Jubiläums-Zeit ist Studien-Zeit.

Und egal, wie man’s nennt: Einheit, Wiedervereinigung, Beitritt oder gar “Anschluss” – dass ausgerechnet der Tag, an dem Menschen einen Vertrag unterschrieben, unser Nationalfeiertag wurde, ist halt dann doch irgendwie … ganz schön deutsch. In diesem Sinne: allen einen frohgemuten 3.10.!


Noch mal fix zwei Sätze zur Erklärung:
Der Newsletter von ostwestnordsuedx zieht alle zwei Wochen einen Strich – und packt Beiträge rund um Ost/West zusammen, die in den +/-14 Tagen zuvor aufgefallen sind. Damit sich nicht alles versendet. Als eine Art temporäres Archiv.

Was die geplante Arbeitsplatztauschplattform für Journalist:innen auf ostwestnordsuedx.de (Was das sein soll? Womit alles anfing? Wer dahinter steckt? Steht hier und hier und hier. ) angeht:
Als Alternative für physischen Tausch: Bieten Sie Ihre Perspektive an – und finden jene Einblicke, die Ihnen im Blatt, in der Sendung, im Heft, auf der Seite fehlen:
hier direkt zum Suche/Biete-Formular!
Ums leichter weiterzusagen:
https://tinyurl.com/ownsx-tauschformular


Und jetzt mehr aus den Kategorien Lesen // Sehen // Hören // Machen.

Also los:


// Lesen


Der Einheitsbericht vom Bundes-Ostbeauftragten Marco Wanderwitz

– “Noch viel zu tun: Wie weit sind wir mit der deutschen Einheit?”, FAZ
– “Schleppende Ost-West-Angleichung”, nd-Der Tag
– “Ostdeutsche Wirtschaft holt nur langsam auf”, Handelsblatt
– “Ostbeauftragter sieht Fortschritte bei gleichen Lebensverhältnissen”, Die Zeit
– “Nach 30 Jahren immer noch ‘neu’: Wann gehört der Osten dazu?”, Kommentar von Sabine Rennefanz, Berliner Zeitung
ein Twitter-Thread von Anke Domscheit-Berg


Noch ‘ne Studie: “30 Jahre Deutsche Einheit”, Bertelsmann-Stiftung

– Die gibt’s hier, 60 Seiten, PDF, kostenlos.
– “So unterschiedlich nehmen Ost- und Westdeutsche die Einheit wahr”, RND.
"30 Jahre nach der Einheit ist Deutschland noch immer geteilt", Spiegel+


Uund noch ‘ne Studie: “30 Jahre deutsche Einheit”, Hans-Böckler-Stiftung

Hier gibt’s Hintergrund von der Stiftung selbst (und hier das PDF)
– “Weiter starke Unterschiede auf dem Arbeitsmarkt”, Berliner Zeitung.
– “Weiter deutliche Ost-West-Unterschiede: Im Osten gleiche Chancen für Frauen in 2. Führungsebene”, DLF
– “30 Jahre deutsche Ungleichheit”, SZ


Jepp, noch eine: “Vielfalt der Einheit”, Berlin Institut

Hier die ganze Studie, PDF, kostenlos.
– Und hier Hintergründe des Instituts selbst.
– “Unterschiede sind fast verschwunden”, schreibt der Tagesspiegel über die Ergebnisse.


Eine geht noch! “‘Good Bye, Alleinernährer’ und andere Entwicklungen 30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung”, DIW

– War ‘n Witz – denn vom DIW gibt’s sogar 4 in 1!
Überblick / Müttererwerbstätigkeit / Positive Effekte auf West-Frauen / Ost+West+Corona / Gesetzliche Renten Ost/West.
– “Anpassung der Alterseinkommen Ost/West dauert noch Jahrzehnte”, Reuters
„Ostdeutsche Regionen brauchen wirtschaftliches Umdenken”, Interview mit DIW-Chef Fratzscher, Handelblatt


Kommentar: “Woher kommt diese Abneigung gegen den deutschen Osten?”, NZZ

– Historiker Jürgen Große hat da ein paar Ideen. Welche? Steht hier.



Gastbeitrag von Heinrich August Winkler: “Der lange Weg …”, Die Zeit

– Noch ‘n Historiker, der was dazu sagen will.



Interview mit Steffen Mau: “Die Ost-Identität ist eine Ressource”, MDR-online

– Der Soziologe und “Lütten Klein”-Autor über die Höhe der Unterschiede (mentale: halber Meter) und einen Wandel:

“Das Ausschleichen einer Ost-Identität hat man sich ja immer gewünscht und als Beitrag zur Vereinigung gesehen. Das ist heute nicht mehr so: Es gibt eine facettenreiche Bezugnahme auf eine ostdeutsche Identität, auch bei den Jüngeren.”





Stadtportrait: “Weiberwirtschaft”, Die Zeit

– Im sächsischen Lommatzsch sitzen nur Frauen in den Entscheidungspositionen im Rathaus. Wie kommt’s? Anne Hähnig war dort.




Portrait: “450 Jahre Staatskapelle: Geglückte Ost-West-Vereinigung”, FAZ

– Was die Inselisolierung der DDR mit dem sogenannten “deutschen Klang” des Orchesters zu tun hat? Das und mehr erzählt Gerald Felber hier.



Analyse: “Filmische Spurensuche in den frühen 1990er Jahren ”, HAIT

– Das Ganze ist die Einführung zu einer Filmreihe, die bis Mitte März in Dresden und Leipzig läuft. Aufgeschrieben vom Historiker (und Filmspezialist) Andreas Kötzing vom Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V.. Wer spontan ist und sich unter Menschen begeben möchte: Diesen Montagabend, 21.9., gibt’s in Dresden übrigens die Auftaktveranstaltung zur Reihe, inklusive Dresen-Film.


Originaldokument: der Aufruf des Neuen Forums

– Veröffentlicht am 10.9.1989, hier geteilt von Zeit-Kollegin Hensel:


Neue Bücher (samt Rezensionen):

– Wolfgang Ullrich: “Feind-Bild-Werden”, Wagenbach 2020, 10 Euro (Handelsblatt-Rezension.
– Brückweh, Villinger, Zöller: “Die lange Geschichte der ‘Wende’ Geschichtswissenschaft im Dialog”, Ch. Links 2020, 20 Euro (SpOn-Interview; noch mal die begleitende Reportage von Christian Bangel in der Zeit).
– Antje Baumann: “Mit der Schwalbe zur Datsche”, Duden 2020, 12 Euro (PNN-Rezension).


// Sehen

TV-Doku: “Wir Ostdeutsche”, RBB

– “Es war ein Beitritt. Eine Wiedervereinigung hätte ich mir anders vorgestellt” – viele Generationen kommen in dem 90-Minüter von Lutz Pehnert zu Wort. Von der Frau, die am 3.10.1990 auf die Welt kam, über Ze.tt-Chefin Marieke Reimann, bis zum ehemaligen VEB-Maschinenführer oder die Konsum-Laden-Betreiberin. Lauter tolle Stimmen.


TV-Portraitserie: “Generation Umbruch – Auf den Spuren der Wendekinder

– Die MDR-Kolleg:innen haben lauter 6-Minüter-Portraits über Wendekinder zusammengestellt, die bis 3.10. im Fernsehen laufen – hier etwa eines davon, untendrunter stehen die anderen Videos. (Texthintergrund hier.)


TV-Diskussion: “Presseclub: Die Unvollendete – 30 Jahre Deutsche Einheit”, ARD

In der Runde saßen Marieke Reimann, Chefredakteurin von “Ze.tt”; Mel Stein von “Wir sind der Osten”; “Der Riss”-Autor Michael Kraske vom “Mediendienst Ost”; und “WamS”-Herausgeber Stefan Aust.


Am 26.9. im TV: “Das DDR-Musterdorf Mestlin”, NDR

– Läuft sonntagmittags um 12 – aus der Reihe “Unsere Geschichte, Hausbesuch”.


// Hören

Hoffnungsträger für politische Gefangene der DDR” (DLF Kultur, 6 Minuten)

– Über den Kirchenanwalt Reymar von Wedel, heute 94, der sich von Westberlin aus für verfolgte Ostdeutsche einsetzte.


Einen Austausch am Leben zu erhalten, ist Aufgabe der Gesellschaft” (DLF, 30 Minuten)

– Teil 2/6 der Serie zum 30-Jährigen – ein Gespräch mit Schriftstellerin Heike Geißler (Auftaktfolge war ein Interview mit dem Ost-Pop-Spezialisten Edward Larkey).


Podcast: “Kohl-Kids”, MDR/WDR

– Dialoge zwischen den Nachwendefrauen Jule Wieler und Friederike Schicht. (An dieser Stelle nochmal der Hinweis auf den Zeit-Podcast “Wie war das im Osten?” mit Valerie Schönian und Michael Schlieben.)


Der 9. November 1989 – Protokoll eines historischen Tages“ (MDR, 53 Minuten)

– Glückwunsch an Kornelia Kirchner – ihr Echtzeitprotokoll vom 9.11.1989 ist gerade frisch mit dem Deutschen Radiopreis 2020 ausgezeichnet worden. Hier kann man’s nachhören.


Kommen und Gehen”, Gundermann

– Na, warum eigentlich nicht, hier mal ein Lied von Gerhard Gundermann, das er kurz vor seinem Tod schrieb und nicht mehr aufgenommen hat. Hier in der “Ersatz”-Fassung von Andreas Dresen und Axel Prahl.

Alle die gehen wollen, sollen gehen können /
alle die bleiben wollen, sollen bleiben können./
Alle die kommen wollen, sollen kommen können./
Alle die gehen wollen, sollen gehen können.


// Machen

Sich in die neue #ownsx-Austauschbörse eintragen: und zwar hier!

– Das Motto für mehr andere journalistische Perspektiven für alle Redaktionen ist: “Suche Ost, biete West” oder “Suche West, biete Ost”.

Und klar, ne, gerne weitersagen!



Bewerben:

Für ein Stipendium für Nachwuchsjournalist:innen – deckt die Lebenshaltungskosten während der Journalistenschulzeit! Stichtag ist der 1.10.




Vom Osten lernen:

– Na, wie isses BND?





Zu Live-Diskussion zuschalten:

– Und zwar, Obacht, heute, Montag, mittags um 11 Uhr! Über “Ostdeutschland in den Medien” unterhält sich “Berliner-Zeitungs”-Kollegin Sabine Rennefanz im Rahmen einer Reihe der Berliner FU. Fragen vorab loswerden? Geht hier.



// Und der Rausschmeißer

Stifte raus, jetzt gibt’s ‘n Quiz:

– Und zwar das “Deutschland-Quiz” des Statistischen Bundesamts. Kollege Pergande von der FAS hat’s mal durchgespielt.


So. Hamwa was vergessen? Soll was Bestimmtes mit rein?
Dann los: mail @ ostwestnordsuedx.de

Folge 19 des #ownsx-Newsletters erscheint am 5. Oktober.

Heißt: Wenn wir uns wiederlesen, gibt’s die nächste Ost/West-Jubiläumsfeier erst wieder in vier Jahren. Falls man sowas wie 35. feiert (?).

Wer sich in unsere Newsletterliste eintragen will, bittschön, das geht hier:

… und natürlich gerne weitererzählen, danke!

Share ownsx //