ownsx // folge 32

Herzlich willkommen,
neue Woche, neue Runde.

(Und für alle, die meine kleine Notiz nicht erreicht hat: ja, ausnahmsweise Dienstag, habe mir dann doch Ostern freigenommen.)

Ich hoffe, Sie hatten einigermaßen ruhige Feiertage. Um ordentlich reinzukommen in diese Woche: ohne Umschweife, legen wir los.

Aber erst mal – worüber haben wir hier eigentlich vor einem Jahr geredet?
Hier der Newsletter vom 6.4.2020.


Noch mal fix zwei Sätze zur Erklärung:
Der Newsletter von ostwestnordsuedx zieht alle zwei Wochen einen Strich – und packt Beiträge rund um Ost/West zusammen, die in den +/-14 Tagen zuvor aufgefallen sind. Damit sich nicht alles versendet. Als eine Art temporäres Archiv.

Was die geplante Arbeitsplatztauschplattform für Journalist:innen auf ostwestnordsuedx.de (Was das sein soll? Womit alles anfing? Wer dahinter steckt? Steht hier und hier und hier. ) angeht:
Als Alternative für physischen Tausch: Bieten Sie Ihre Perspektive an – und finden jene Einblicke, die Ihnen im Blatt, in der Sendung, im Heft, auf der Seite fehlen:
hier direkt zum Suche/Biete-Formular!
Ums leichter weiterzusagen:
https://tinyurl.com/ownsx-tauschformular


Viel Freude mit Neuem aus den Kategorien Lesen // Sehen // Hören // Machen:

// Lesen


Kommentar: “Die ostdeutsche Linie”, Berliner Zeitung

Dieses kurze Stück von Sabine Rennefanz macht die Bizarrerie der #MedialenTeilung in den meist westdeutschen Köpfen überregionaler Redaktionen mal wieder sehr sichtbar – diese Lücken sichtbar zu machen und gemeinsam zu füllen, ist ja das allem zugrundeliegende Thema hier. Die Kollegin war angefragt für den Presseclub, Thema Russland. Und wurde dann doch nicht eingeladen: “Ich war ostdeutsch, aber irgendwie schon wieder nicht ostdeutsch genug”, so Rennefanz.


Interview mit Christoph Dieckmann: “Das war eine Exotenrolle”, Die Zeit

– Kollege Dieckmann war lange der einzige Ostdeutsche in der Zeit-Redaktion. Nun zum 65. haben ihn Jana Hensel und Martin Machowecz interviewt:

“Ich habe mich als Vermittler verstanden. Ich habe Geschichten aufgeschrieben, die im Osten bekannt waren und im Westen unbekannt. Ich schrieb sie so, dass sie ein aufgeschlossenes Westbürgertum beheimeln konnten, das am Osten Interesse hat.”


Meldung: “Kretschmer: Frage um Ostdeutsche in Führungspositionen kleinlich”, dpa/Süddeutsche Zeitung

– Genauer: Sachsens Ministerpräsident “schämt” sich für eine solche Frage, erklärte er in einer Landtagsdebatte. Mehr hier.

Dazu passt 1a dieser informative Thread des “Wir sind der Osten”-Teams und natürlich:



Statistik: “Anteil Westdeutscher in ostdeutschen Landesregierungen”, von Kollege Max Zeising


Bericht: “Zeissianer in Jena: Gleicher Lohn in Ost und West”, Jenaer Nachrichten

– Die Zeiss-Belegschaft in Jena hat gestreikt – weil sie es absurd finden, dass ausgerechnet in diesem ostdeutschen Traditionsunternehmen die West-Mitarbeitenden mehr verdienen.


Konferenzband: “30 Jahre Deutsche Einheit”, Wirtschaftsdienst

– Die “Zeitschrift für Wirtschaftspolitik” hat sich eine frei zugängliche Themenausgabe gegönnt – über Treuhand, Transformationserfahrungen und den makroökonomischen Blick auf die vergangenen 30 Jahre. Ein Aufsatz trägt die Überschrift: “Es liegt nicht alles am Sozialismus”, hier ist die begleitende Graphik dazu:


Studie “Unterscheiden sich Ost- und Westdeutsche noch immer in ihren Rollenbildern?”, LlfBi

– Die Soziologin Gundula Zoch vom Bamberger Leibniz-Institut für Bildungsverläufe hat sich angeschaut, welche Rollenbilder sich in welchen Generationen festgehakt haben. Überraschung (nicht): Im Osten gibt’s etwa ‘ne andere Haltung zu Müttern, die arbeiten. Hier Infos zur Studie samt PDF-Download.


Rezension: “Als die DDR träumte”, FAZ

– Claudius Seidl nimmt die aktuelle Architekturausstellung in der Berlinischen Galerie zum Anlass, um über die Bau-Postmoderne im Ostteil Berlins aus den 1980ern nachzudenken. (Die Schau “Anything goes” läuft noch bis 16.8.)


Rückblick: “Stützpunkte der Seele”, Der Spiegel (1994)

– Zur Europäischen Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 hier ein Zufallsfund, der mir bei anderer Recherche unterkam: ein großes Stück von 1994 im Spiegel – über das sozialistische Bauerbe der Stadt:



Rezension: “Kunst im Kreuzfeuer des Kalten Krieges”, Tagesspiegel

– Wie das Kunsthaus Dahlem in Berlin einen internationalen Skulpturenwettbewerb von 1953 als Spiegel des Ost-West-Konflikts rekonstruiert: Bernhard Schulz schreibt über die Schau. “Der unbekannte politische Gefangene” läuft bis Juni (mehr Info zur Ausstellung hier).


Rezension: “Ein ordentlicher Kapitalismus wäre fein”, FR

– Jürgen Kuttner und der Ex-Titanic-Chefredakteur Oliver Maria Schmitt unterhalten sich über “30 Jahre Deutsche Zweiheit”. Stefan Michalczyk hat sich das Ganze angeschaut – und wer sich die Chose anschauen will, kann das “on demand” hier noch bis 15.4. (für 5-30 Euro, je nach dem, was man sich leisten kann).

Neuere Bücher / neuere Rezensionen:

– Rebekka Kricheldorf: “Lustprinzip”, Rowohlt 2021, 20 Euro. (SZ-Rezension von Christine Dössel, Zeit-Rezension von Moritz von Uslar (Paywall))
– Norbert Mappes: Europas geteilter Himmel Warum der Westen den Osten nicht versteht ”, Ch. Links 2021, 22 Euro. (Inforadio-Interview mit Stephan Ozsváth)


// Sehen

Doku: “Der Sputnik-Schock”, MDR

– Nee, es geht nicht um Impfstoff. Auch wenn der Name des russischen Vakzins natürlich eine schöne Reminiszenz an den ersten Erdsatellit ist, der am 4.10.1957 ins All geschossen wurde. 45-Minüter über das Ereignis und die Reaktionen weltweit:


Doku: “Wettlauf ins All. Zwei Deutsche erobern den Kosmos”, MDR

– Am 11.4., 22:50 Uhr: 45 Minuten über Sigmund Jähn und Ulf Merbold – ihre Kosmos-Erlebnisse und ihre Freundschaft.


Spielfilm: “Alfons Zitterbacke: Das Chaos ist zurück”, MDR

Neuverfilmung (90 Min.) eines DDR-Kinderbuchklassikers – über den großartigen Elfjährigen, der Kosmonaut werden und sich in Weltraummissionen stürzen will. (Hier gibt’s die Buchreihe).
Spaßeshalber hier der Trailer des DEFA-Originals:




Geburtstagsreihen: 90 Jahre Wolfgang Kohlhaase / 80 Jahre Jutta Hoffmann, Filmmuseum Potsdam

– Alles auf einen Blick: die Streamingpläne zur Feier von Wolfgang Kohlhaase hier und für Jutta Hoffmann hier.


Diskussionsrunde: “The Right-Wing East? A Generational Journey from the GDR to the Present”, DEFA-Film-Library

– Zum 75-Jährigen der DEFA gab’s eine Diskussionsrunde (ca. 90 Min.) mit Sabine Michel, Roland Steiner, Claudia Sandberg und Katrin Bahr.


// Hören

Fixierung auf die Geheimpolizei ist historisch nicht korrekt”, DLFKultur (24 Min.)

– Kurz vor dem Umzug der Stasi-Unterlagen ins Bundesarchiv hier noch ein Interview mit dem BStU-Leiter Roland Jahn. Er erzählt Christoph Heinemann auch davon, wie sich seine eigene Haltung geändert hat und wie die Akten weiter für die Forschung genutzt werden können.


Andreas Dresen im Gespräch”, DEFA75-Podcast / MDRKultur (27 Min.)

– Für den Jubiläums-Podcast DEFA75 hat Knut Elstermann mit Regisseur Andreas Dresen über “Ostgeschichten ohne Klischees gesprochen und darüber, wie ihn die DEFA geprägt hat. (Hier eine Übersicht mit allen Folgen des Podcasts.)


Frau Grande, ticken Frauen aus Ostdeutschand anders als die aus dem Westen?”, Podcast “Die Boss”, Stern (54 Min.)

– Gesine Grande, die vor einem halben Jahr an der Brandenburgischen TU Cottbus-Senftenberg antrat als erste ostdeutsche Hochschulpräsidentin, erzählt im “Die Boss”-Podcast Simone Menne über ihre Karriere.


// Machen

Sich in die #ownsx-Austauschbörse eintragen: und zwar hier!

– Das Motto für mehr andere journalistische Perspektiven für alle Redaktionen ist: “Suche Ost, biete West” oder “Suche West, biete Ost”.

Und klar, ne, gerne weitersagen!


Diskutieren:

– Am 9.4., 19 Uhr: Schriftstellerin Olivia Wenzel und Soziologe Steffen Mau unterhalten sich über “Ostdeutsche Identität(en): Neue Zugänge zur Erinnerung an die DDR”. Zur Veranstaltung der “Labore des Zusammenlebens”-Reihe der Kulturstiftung des Bundes kann man sich hier anmelden.


Bewerben:

– Bei den Kolleg:innen von Katapult, die von Greifswald aus eine Lokalredaktion für Mecklenburg-Vorpommern aufbauen wollen. Sie suchen Menschen für die Chefredaktion, Redaktion und Graphik. Hier. Und alles Gute für das tolle Vorhaben!


// Und der Rausschmeißer

Vielleicht kann jemand mit Blick auf diese Roger-Melis-Ikone helfen?


So. Habe ich was vergessen? Soll was Bestimmtes mit rein?
Dann los: mail @ ostwestnordsuedx.de

Folge 33 des #ownsx-Newsletters erscheint am 19.4.
Kommen Sie gut durch die kommenden 2 Wochen. Hoffentlich mit vielen Impfterminen für ihre Familie und Freund:innen, vielleicht sind Sie ja selbst darunter.
Sie können auch alle Newsletter einzeln nachschlagen – hier im Archiv.

Wer sich in die Newsletterliste eintragen will, bittschön, das geht hier:

… und natürlich gerne weitererzählen, danke!

Share ownsx //