ownsx // folge 33

Schönen guten Tag zusammen,

kommen Sie bitte gesund in und durch die Woche. Wird wohl wild auf vielen Ebenen. Dafür gibt’s hier thematische Alternativen. Schadjanix.

Aber erst mal – worüber haben wir hier eigentlich vor einem Jahr geredet?
Hier der Newsletter vom 20.4.2020.


Noch mal fix zwei Sätze zur Erklärung:
Der Newsletter von ostwestnordsuedx zieht alle zwei Wochen einen Strich – und packt Beiträge rund um Ost/West zusammen, die in den +/-14 Tagen zuvor aufgefallen sind. Damit sich nicht alles versendet. Als eine Art temporäres Archiv.

Was die geplante Arbeitsplatztauschplattform für Journalist:innen auf ostwestnordsuedx.de (Was das sein soll? Womit alles anfing? Wer dahinter steckt? Steht hier und hier und hier. ) angeht:
Als Alternative für physischen Tausch: Bieten Sie Ihre Perspektive an – und finden jene Einblicke, die Ihnen im Blatt, in der Sendung, im Heft, auf der Seite fehlen:
hier direkt zum Suche/Biete-Formular!
Ums leichter weiterzusagen:
https://tinyurl.com/ownsx-tauschformular


Viel Freude mit Neuem aus den Kategorien Lesen // Sehen // Hören // Machen:

// Lesen

Interview: “Wie werden wir weniger mütend, Herr Mau?”, Berliner Zeitung

– Zwar spricht Sabine Rennefanz mit dem Soziologen Steffen Mau vor allem über die coronabedingte Wut – aber er vergleicht die aktuelle Situation mit der Zeit nach der Wiedervereinigung. Und den Gründen, wieso sich Einstellungen verhärten. “Deshalb ist die Pandemie nicht nur ein Gesundheitsthema, sondern auch ein Thema für die Demokratie insgesamt”, so Mau.


Umfrage: “Regionale Vielfalten vor der Bundestagswahl 2021 ”, KAS

– Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat sich genauer angeschaut, welche Parteien in welchen Bundesländern wie wahrgenommen werden – und warum. Und bei welchen es Ost-West-Unterschiede gibt. Hier die Ergebnisse der Studie komplett als PDF.



Bericht: “Alle Bundesbehörden in Ostdeutschland werden von Westdeutschen geleitet”, RND

– Markus Decker hat ernüchternde Zahlen zusammengetragen. Auch über Ministerien.

“[…] von den 124 Abteilungsleitungen aller 14 Bundesministerien lediglich vier mit Ostdeutschen besetzt. Im Bundeskanzleramt gibt es keinen ostdeutschen Abteilungsleiter, im Heimatministerium, das 2018 als Ziel einen stärkeren Ausgleich zwischen Ost und West ausgegeben hatte, ebenfalls nicht.”



Statistik: “Netzwerk Recherche feiert 1000 Mitglieder”, Netzwerk Recherche

– 1000 Journalist:innen sind Teil von “Netzwerk Recherche”, da hat das Team mal zusammengezählt.
Ergebnis: Mecklenburg-Vorpommern: 2 Mitglieder. Thüringen: 3 Mitglieder. Sachsen-Anhalt: 4. Oder wie nr festhält: “im Osten Nachholbedarf”.


Portrait: "Sie spielte sogar Stalin", FAZ

– Die “Paula” wurde gerade 80 – drum eine Geburtstagswidmung für Angelica Domröse (von Maria Wiesner).


Rezension: “Zwischen Nichtwissen und Neubeginn”, FAZ

– Was für eine Szene: 20.6.77, Grenzübergang Berlin/Bornholmer Straße. Manfred Krug reist aus. Auf der Westberliner Seite steht ZDF-Reporter Dirk Sager und hält ihm ein Mikro unter die Nase – und fragt ihn: “Was haben Sie heute zurückgelassen?”. Stefan Locke steigt mit diesem Moment in seine Buchbesprechung ein – es geht um “DDR-Zuwanderer”. (Das Buch von Bettina Efner erschien schon 2020: “Der Westen als Alternative. DDR-Zuwanderer in der Bundesrepublik und in West-Berlin 1972 bis 1989/90”.)
Direkt zur erwähnten Szene mit Sager (in einem Phoenix-Portrait über Krug):




Nachrufe auf Walter Kaufmann

– “Sein Leben liest sich wie ein Roman”, FAZ
– “Ein großer Menschenfreund”, nd.Der Tag
– “Der Berliner aus Australien”, Berliner Zeitung
– “Nachruf auf den Berliner Schriftsteller Walter Kaufmann”, RBB Kultur


Portrait: “Als die Revolution ihre Kinder entließ. Zum 100. Geburtstag Wolfgang Leonhards”, Berliner Zeitung

– Ein Geburtstagsstück über “den ersten Dissidenten der DDR”.


Stadtführer: “Eisenhüttenstadt

– Martin Maleschka (@baubezogenekunstddr) hat zum 70-Jährigen der Stadt einen Architekturguide geschrieben – hier eine Rezension bei Antenne Brandenburg, hier ein Interview mit ihm bei Monopol, hier eins bei DLF Kultur.


Fotoportrait: “12 Bilder von Ost-Berlin in den 1980er-Jahren”, tip Berlin

– Das Stadtmagazin zeigt kommentiert ein Dutzend von Gerd Danigels Schwarz/Weiß-Photos. Wer’s vor ein paar Wochen nicht mitbekommen hat, hier nochmal das Portrait über Danigel von Robert Ide (Tagesspiegel+).


Neuere Bücher / neuere Rezensionen:

– Björn Stephan: “Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau”, Galiani 2021, 22 Euro. (SZ-Rezension, DLFKultur-Gespräch mit Andrea Gerk.)
– Mathias Jügler: “Die Verlassenen”, Penguin 2021, 18 Euro. (DLF-Rezension)


// Sehen

Portrait: “12.04.1961 der erste Mensch fliegt ins All – Juri Gagarin”, DLR

– Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrtechnik hat zum Jubiläum eine kleine Gagarin-Hommage (und eine Sonderseite auf der Homepage) veröffentlicht:




Bericht: Politisches Kabarett. Ein Spiel mit dem Feuer, MDR

– Ein 7-Minüter über studentisches DDR-Kabarett, mit Jürgen Hart und Gunter Böhnke, Katrin Brehme – inklusive O-Tönen von ihnen heute über damals.


Diskussionsrunde: “Treuhand. Fakten, Meinung, Mythen”, Bundesstiftung Aufarbeitung

– Auf dem Panel spricht eine diverse Gruppe – Negatives und Positives über die Treuhand: anderthalb Stunden mit Katrin Budde, Günter Nooke, Karl-Heinz Paqué, Richard Schröder (moderiert von Sabine Adler).




Diskussionsrunde: “Ostdeutsche Identität(en) – Neue Zugänge zur Erinnerung an die DDR”, Kulturstiftung des Bundes

– Ein Gespräch zwischen Olivia Wenzel und Steffen Mau für die KdB:


Diskussionsrunde: “Teaching East Germany”, Third Generation Ost

– Wie ostdeutsche Geschichte unterrichten? Ein einstündiges Panel über Geschichte in der Schule – und darüber, welche Perspektiven es (v.a. im US-Kontext) eröffnet, mit Klassen über die DDR zu sprechen.


// Hören

Wissenschaftler fordern Entschädigung für 'Madgermanes'”, DLF (5 Min.)

– Im Einigungsvertrag tauchen sie nicht auf, sie sind Opfer der Wiedervereinigung: 17.000 Vertragsarbeitende aus Mozambique. Jetzt haben sie einen Offenen Brief formuliert, über 100 Wissenschaftler:innen haben schon unterschrieben, wie Christiane Habermalz berichtet.


Vitamin B-Ost”, DLF (5 Min.)

– Ein Karrierenetzwerk für Hochschulabsolvent:innen aus Ostdeutschland: Niklas Ottersbach stellt es vor. Und das von Jens Marchelski gegründete Mentoringprogramm “Legatum” hier.


Der Block: So prägt uns der Ort, an dem wir aufgewachsen sind”, DLF Nova (24 Min.)

– Über eine Kindheit in der Plattenbausiedlung “Sorge” in Sachsen – und darüber, wie Nachbarschaften Bildungsungerechtigkeiten befördern. Ein Beitrag von Utz Dräger.



“Exkusiv statt exquisit”, DLF Kultur (33 Min.)

Ein Gespräch mit Modedesignerin Ute Lindner, die fürs DDR-Modelabel “Exquisit” gearbeitet hat (interviewt von Britta Bürger).


Schublade 'Ossi': Warum wir reden müssen”, MDR (2h)

– Im Podcast “Wie tickt der Osten” ging’s gerade zwei Stunden lang um Identität, Stereotype und Stimmen, die fehlen. Mit einer großartigen Runde: Soziologe Steffen Mau (“Lütten Klein”), Zeit Online-Redakteur Christian Bangel, Soziologin Katharina Warda (“Dunkeldeutschland”), Kulturarbeiterin Henriette Stapf und Künstler Jörn Diederichs.


Manchmal packt mich das Bedauern”, DLF Kultur (150 Min.)

– In der Langen Nacht geht’s um “Lebensentwürfe ohne Kind” – und Tina Hammesfahr hat dafür in ihrem Feature westdeutsche und ostdeutsche Perspektiven nebeneinander stellt.


// Machen

Sich in die #ownsx-Austauschbörse eintragen: und zwar hier!

– Das Motto für mehr andere journalistische Perspektiven für alle Redaktionen ist: “Suche Ost, biete West” oder “Suche West, biete Ost”.

Und klar, ne, gerne weitersagen!


Vormerken:

– Am 27.4. spricht Katharina Warda abends über: “Becoming Black: East Germany between Reunification, Racism and a Quest for Identity” bei Third Generation Ost. (Anmeldung hier).


Kunst kucken:

– Im “Bildatlas DDR”. Das Forschungsprojekt zu “Kunst in der DDR” samt Ausstellung ist zwar schon eine Weile her – aber da gibt es eine beeindruckende Sammlung mit Werken und Künstler:innen und einer Karte, auf der die Standorte der Sammlungen eingezeichnet sind.


// Und der Rausschmeißer

Hallo liebe Journalist:innen, die im Überregionalen arbeiten – wie wär’s?


So. Habe ich was vergessen? Soll was Bestimmtes mit rein?
Dann los: mail @ ostwestnordsuedx.de

Folge 34 des #ownsx-Newsletters erscheint am 3.5.
Es kann nur besser werden! (Und nein, ich schreib jetzt nicht “Vorwärts immer”!)
Sie können auch alle Newsletter einzeln nachschlagen – hier im Archiv.

Wer sich in die Newsletterliste eintragen will, bittschön, das geht hier:

… und natürlich gerne weitererzählen, danke!

Share ownsx //