ownsx // folge 10

Hallo miteinander,

geht es Ihnen gut? Sind Sie einigermaßen frohen Mutes? Alle wohlauf? Ich hoffe es sehr. Passen Sie auf sich auf.

Was den Rest angeht, der eigentlich dahinter steckt: Es gibt Neuigkeiten, der Ost/West-Austausch erreicht die nächste Stufe, es gibt jetzt ein Suche/Biete-Formular – machen Sie mit! Alle Infos direkt hier:


Hier noch mal fix zwei Sätze zur Erklärung:
Der Newsletter von ostwestnordsuedx zieht alle zwei Wochen einen Strich – und packt Beiträge rund um Ost/West zusammen, die in den +/-14 Tagen zuvor aufgefallen sind. Damit sich nicht alles versendet. Als eine Art temporäres Archiv.

Was die geplante Arbeitsplatztauschplattform für Journalist:innen auf ostwestnordsuedx.de (Was das sein soll? Womit alles anfing? Wer dahinter steckt? Steht hier und hier und hier. ) angeht: tja, wirklich komplett überflüssig momentan, logo.

Da manchmal Dinge (sprich: Programmierung) langwieriger sind als geplant, kommt hier die Einsteigerversion in die Austauschbörse:

als Formular, direkt zum Eintragen, yay!


Und jetzt mehr aus den Kategorien Lesen // Sehen // Hören // Machen.

Los geht’s:


// Lesen

Kleine Corona-und-der-Osten-Runde:

– Was hat die Impfung aus DDR-Zeiten mit der Corona-Nicht-so-doll-Verbreitung in Ostdeutschland zu tun? Hier dazu der Nordkurier, ein MDR-Beitrag (und hier MDR aus historischer Perspektive) und ein Stück bei SpOn. Auch interessant: ein vergleichender Überblick des RKI über Impfempfehlungen in DDR und BRD.

– Und die “Zeitenwende”-Folge dazu: “Der durchaus intelligente Pandemie-Plan der DDR”, Berliner Zeitung.

– Analyse: “Soll man den Shutdown in Ostdeutschland früher beenden?”, Zeit

dazu gehört auch:
– Kommentar von Jana Hensel: “Der Osten sollte vorangehen”, Zeit

– Was es mit dem Ost/West-Unterschied auf sich hat, den das ifo-Institut ermittelt hat + auf den so viele verweisen, steht in diesem Aufsatz: “Corona und die Folgen: Ein Blick auf Ostdeutschland” von Joachim Ragnitz.

– Analyse der JLU-Gießen: “Ost-West-Gefälle bei Unternehmen”, Gießener Anzeiger

– Rückblick über Schulzeit in Zeitenwendenzeiten von Sabine Rennefanz: “Keine Ahnung, was als nächstes passiert”, Berliner Zeitung



Kommentar: “Angst vor Auslöschung”, NZZ

– “Wer die Skepsis vieler Ostmitteleuropäer gegenüber dem Westen verstehen will, muss nicht nur ihre Geschichte, sondern auch ihre Gegenwart kennen”, erklären die polnische Soziologin Karolina Wigura und der Philosoph und Jurist Jaroslaw Kuisz.


Interview mit Marco Wanderwitz: “Die Forderung nach einem starken Mann ist gefährlich”, Süddeutsche Zeitung

– Die Überschrift in der Printfassung lautet übrigens: “Bei uns geht es schnell ans Eingemachte”. Im Gespräch mit Ulrike Nimz und Antonie Rietzschel vertritt Wanderwitz wieder (siehe ownsx // Folge 9) die These der fehlenden politisch-demokratischen Bildung:

Man dachte, dass aus in der Diktatur sozialisierten Menschen glühende Demokraten werden, wenn man nur den Wirkkreis des Grundgesetzes ausweitet. Auch ich dachte, dass sich das Thema nach einer Zeit quasi selbst erledigt.

Und zur aktuellen Überlegung, die Ostdeutschen seien ja eh krisenfester, erzählt er:

[Die sagen nun:] Ich kann schon leben, aber ich trage einen schweren Rucksack mit mir herum, und in diesen Rucksack kommt nun der nächste Stein hinein: etwa Kurzarbeit bei einem Gehalt, das ohnehin niedrig ist. Den Fall gibt es in den neuen Ländern häufiger als in Baden-Württemberg.


Portrait über Helga Hörz: “Genosse Feministin”, Zeit

– Ein Hausbesuch bei der DDR-Frauenrechtlerin, Carolin Würfel hat vorbeigeschaut.


Interview mit Klaus Wolfram: “Die Revolution haben alle gemacht”, Zeit

– Der DDR-Bürgerrechtler hat im Herbst in der Akademie der Künste eine Rede gehalten, die Reaktionen waren, nun, divers. Jetzt hat Jana Hensel mit ihm gesprochen (Hintergründe dazu: siehe Newsletter ownsx // Folge 9 und ownsx // Folge 6).


Interview mit Ingo Schulze: “Es wird viel über den Osten gesprochen, um über den Westen zu schweigen”, Berliner Zeitung

– Ein Gespräch anlässlich seines im März erschienenen Romans “Die rechtschaffenen Mörder” – und Schulze spricht mit Cornelia Geißler auch darüber, wie es ist, wenn die einen einfach nur “Autoren” sind, die anderen “ostdeutsche Autoren”.


Kommentar: “Der Biblio-Quijote”, FAZ

– Simon Strauss plädiert für eine Ost-West-Zusammenführung der beiden Berliner Staatsbibliotheken.


Architekturkritik: “Das Modernde und das Moderne”, FAZ

– Niklas Maak über vom Abriss bedrohte Architektur – unter anderem das Potsdamer Rechenzentrum von 1971 mit seinen unvergleichlichen Mosaiken (siehe auch “Rausschmeißer” ganz unten).


Dossier: “Der Ost-West-Frauenkongress 1990”, Digitales Deutsches Frauenarchiv

– 30 Jahre nach dem Frauenkongress ein historischer Rückblick – auch auf die Kontroversen der Bewegungen:



Analyse: “Der ‘rechte Rand der DDR-Aufarbeitung’ und der zeitgenössische Antikommunismus”, Telegraph

– Sehr präzise aufgeschlüsseltes Stück über die Hintergründe der aktuellen Debatte in der Nachfolgepublikation der “Umweltblätter” von Thomas Klein:

In welcher Beziehung steht der Aufschwung des Rechtspopulismus zum Umbruch der Jahre 1989/90? Und welche Rolle spielen dabei Akteur*innen der ehemaligen DDR-Opposition?


Dossier: “Ostdeutsche Identitäten”, bpb

– Der Historiker Jörg Ganzenmüller der Uni Jena über Selbst- und Fremdzuschreibungen in unserer Vereinigungsgesellschaft.


Serie: “Ungehaltene Reden”, bpb

– Ehemalige Abgeordnete der letzten DDR-Volkskammer erinnern sich – u.a. mit Volker Fikentscher, Markus Meckel oder Sabine Bergmann-Pohl (alle aus der Serie unten auf der bpb-Seite verlinkt).


Und hier die Grimme-Online-Nominierungen 2020 zum Thema (Glückwunsch!):

– “Eigensinn im Bruderland”, Zoff Kollektiv
– “Warum die Treuhand das Land spaltet”, MDR
– “Meine Wende, unsere Einheit”, ZDF
– “wende_rewind”, Isabel Hummel, Anna-Mareike Krause, RBB


// Sehen

TV-Doku: “Zur See: Als die DDR das Traumschiff erfand”, NDR

– Horst Drinda spielte den Kapitän, die erste TV-Schiffsreise auf der MS J.G. Fichte führte nach Kuba – dieser 45-Minüter dröselt die ganze Geschichte dieser Dauerserie auf; und was Wolfgang Rademann für seine ZDF-Serie alles von der DDR-Serie geklaut hat. Hier ein paar Bilder aus “Zur See” und hier der Vorspann mit Titelmelodie.


TV-Doku von 1988: “Zwei Deutsche”, MDR

– Ein Mann aus Finsterwalde, einer aus Landshut, beide geboren 1928: ein Defa-Film, neu ausgestrahlt.


TV-Beitrag: “Medizin in der DDR”, RBB

– Passt als Hintergrund zum Impfstandard in der DDR, eine kurze Geschichte über die Polikliniken.


TV-Stück: “DDR-Kinderlied: Kleine, weiße Friedenstaube”, Arte

– Ist nur ein 2-Minüter, aber: für alle, die das Lied eben nicht im Ohr haben – und Erika Schirmer nicht kennen.


Filmklassiker: “Die Legende von Paul und Paula”, RBB

– Nur als Info, gibt’s gerade in der Mediathek, immer zu sehen zwischen 22 und 6 Uhr.



Doku: “Letztes Jahr Titanic”, Dokfest

– Hier noch ein Streaming-Tipp von Katharina “Mensch Mutta” Thoms – ab 7. Mai online:


// Hören

Liebeserklärung an die Ossi-Boys” (DLF Kultur, 5 Minuten)

– Buchkritik zu Greta Tauberts “Guten Morgen, Du Schöner” (siehe auch Newsletter ownsx // Folge 7).


Zwischen den Liedzeilen lesen” (DLF Kultur, 6 Minuten)

Buchkritik über “Östlich der Elbe”, das Lutz Kerschowski und Andreas Meinecke über “Songs und Bilder 1970 bis 2000” herausgegeben haben (erschienen im Februar bei Ch. Links).



Seefahrt in der DDR” (NDR 90.3, 35 Minuten)

– In der Hamburger-Hafenkonzert-Sendung gab’s eine Folge über die DDR-Seefahrt.

Über Grenzen in Europa” (DLF Kultur, 54 Minuten)

– Eine Stunde “Diskurs” über die Grenzbeziehungen zwischen Deutschland und Polen.


Krimihörspiel: Am schwarzen Mann” (DLF Kultur, 59 Minuten)

– Eine “Wiederaufhörung” (naja, Sie wissen schon): dieses DDR-Krimistück von Linda Tesmer aus dem Jahr 1973.


// Machen

Sich in die neue #ownsx-Austauschbörse eintragen: und zwar hier!

– So, direkt zum Formular. Das Motto für mehr andere journalistische Perspektiven für alle Redaktionen ist: “Suche Ost, biete West” oder “Suche West, biete Ost”.

Und klar, ne, gerne weitersagen!

Zimmerreisen: “30 Jahre Nationalparks im Osten”, Spiegel Online

– Bisschen durchs Grüne stromern, Pläne machen fürs Danach: hier.


// Und der Rausschmeißer

Mosaik-Futurismus

– Wer je in Potsdam am alten Rechenzentrum vorbeigekommen ist, wird das Rad abgebremst, Züge verpasst haben – wegen der Glasmosaike an den Fassaden: “Der Mensch bezwingt den Kosmos” von Fritz Eisel. Wer dort gerade nicht unterwegs sein kann, kann sie sich oben unter dem Link oder hier auf der Seite einer Bürgerinitiative genauer anschauen und die Hintergründe lesen.

Kleiner Vorgeschmack, rausgekramt aus dem alten Telephon:


So. Hamwa was vergessen? Soll was Bestimmtes mit rein?
Dann los: mail @ ostwestnordsuedx.de

Folge 11 des Newsletters kommt in zwei Wochen – passen Sie gut auf sich auf. Übrigens: Die Schwalben sind seit dem Wochenende zurück. Zumindest überm Weißen See in Berlin.

Wer sich in unsere Newsletterliste eintragen will, bittschön, das geht hier:

… und natürlich gerne weitererzählen, danke!

Share ownsx //